Verurteilung der Anschläge in Sri Lanka

Im Namen Allahs des Allerbarmers des Barmherzigen

Am gestrigen Ostersonntag wurde ein schweres Verbrechen mit terroristischem Motiv in Sri Lanka verübt. Mehrere Sprengsätze detonierten fast zeitgleich an verschiedenen Orten des Landes. Die Terroristen hatten es insbesondere auf friedliche Menschen, die den Ostergottesdiensten in den Kirchen beiwohnten, abgesehen.

Diese Nachricht haben wir mit Bestürzung und Fassungslosigkeit aufgenommen. Umso gravierender ist das erschreckende Ausmaß dieser Anschläge. Zum jetzigen Zeitpunkt liegt die Zahl der Todesopfer bereits bei 300.

Wir Muslime verurteilen diese Taten aufs Schärfste. Wir lesen im Koran Allahs Worte, in denen es heißt: ((Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne (dass es) einen Mord (begangen) oder auf der Erde Unheil gestiftet (hat), so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte. Und wer es am Leben erhält, so ist es’, als ob er alle Menschen am Leben erhält.)) (5:32)

Wenige Wochen nach den Anschlägen in Neuseeland schlägt der Hass wieder zu. Für uns Muslime macht es hierbei keinen Unterschied ob dabei eine Kirche oder eine Moschee angegriffen wurde. Diese Orte sind Orte der Ruhe, der Stille und der Gottergebenheit. Hass darf keinen Platz haben in unserer heutigen Welt.

An diesen Feiertagen, die ein Grund für Freude sein sollten, trauern wir mit unseren Mitbürgern dieser Welt um die Opfer. Möge Gott den Angehörigen beistehen und möge Er den Verletzten schnelle und vollständige Genesung schenken.

Aachen, 22.04.2019