Das Fastenbrechen-Fest 2019 / 1440

“Kullu 3amin wa antum bikhair!”

Asalamualaikum liebe Geschwister,

in Vorfreude auf unser Fastenbrechenfest möchten wir Euch folgende Informationen mitteilen:

Der erste Tag des Fastenbrechen-Fests/Eid wird auf Dienstag, den 04.06.2019 fallen. Auf Grund des geringen Platzangebots wird es wie bisher auch zwei Festgebete geben.

Das erste Gebet beginnt um 8:00 Uhr mit der anschließenden Festpredigt auf arabisch. Das zweite Gebet beginnt um 9:00 Uhr mit der anschließenden Festpredigt auf deutsch.

Das Parkhaus steht uns an diesem Tag auch wieder zur Verfügung – allerdings aufgrund des Uni-Betriebs mit folgender Einschränkung: Es darf nicht in der Einfahrtsetage geparkt werden sowie in der unmittelbar darüber und darunter liegenden Parkebene (nicht: -1, 0, 1).

In Rücksichtnahme auf die zeitgleich stattfindende Veranstaltung der RWTH bitten wir alle Geschwister, nach dem Gebet das Moscheegelände zügig zu verlassen.

Eure Geschwister im Vorstand


الصلاة الأولى: الساعة 08:00
الصلاة الثانية: الساعة 09:00

Teilnahme an der Aktion “72 Stunden – Uns schickt der Himmel”

Im Rahmen der Aktion “72 Stunden – Uns schickt der Himmel” organisiert vom BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) hat die Islamische Jugend e.V. (IJ) am Samstag, dem 25.05.2019 im Schervier-Orden in Aachen für bedürftige Menschen die vegetarische Spezialität „Falafel“ zum Frühstück verteilt. Passend zum Ramadan – dem Fastenmonat, in dem die Muslime aufgefordert werden, besonders an ihre Mitmenschen zu denken.

Im Verlauf des Tages sind die Mitglieder der Islamischen Jugend e.V. mit einem der drei Paten der Aktion und Comedian, Khalid Bounouar, zusammen durch die Aachener Innenstadt gelaufen, um weitere Falafel-Sandwiches an Bedürftige zu verteilen.
Der Tag wurde beendet mit einem gemeinsamen Fastenbrechen (Iftar) im Islamischen Zentrum Aachen (Bilal-Moschee).

Verurteilung der Anschläge in Sri Lanka

Im Namen Allahs des Allerbarmers des Barmherzigen

Am gestrigen Ostersonntag wurde ein schweres Verbrechen mit terroristischem Motiv in Sri Lanka verübt. Mehrere Sprengsätze detonierten fast zeitgleich an verschiedenen Orten des Landes. Die Terroristen hatten es insbesondere auf friedliche Menschen, die den Ostergottesdiensten in den Kirchen beiwohnten, abgesehen.

Diese Nachricht haben wir mit Bestürzung und Fassungslosigkeit aufgenommen. Umso gravierender ist das erschreckende Ausmaß dieser Anschläge. Zum jetzigen Zeitpunkt liegt die Zahl der Todesopfer bereits bei 300.

Wir Muslime verurteilen diese Taten aufs Schärfste. Wir lesen im Koran Allahs Worte, in denen es heißt: ((Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne (dass es) einen Mord (begangen) oder auf der Erde Unheil gestiftet (hat), so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte. Und wer es am Leben erhält, so ist es’, als ob er alle Menschen am Leben erhält.)) (5:32)

Wenige Wochen nach den Anschlägen in Neuseeland schlägt der Hass wieder zu. Für uns Muslime macht es hierbei keinen Unterschied ob dabei eine Kirche oder eine Moschee angegriffen wurde. Diese Orte sind Orte der Ruhe, der Stille und der Gottergebenheit. Hass darf keinen Platz haben in unserer heutigen Welt.

An diesen Feiertagen, die ein Grund für Freude sein sollten, trauern wir mit unseren Mitbürgern dieser Welt um die Opfer. Möge Gott den Angehörigen beistehen und möge Er den Verletzten schnelle und vollständige Genesung schenken.

Aachen, 22.04.2019